Das rundum Zufriedensein

Sich so oft wie möglich rundum zufrieden fühlen, ist ein lohnenswertes Ziel. Um des Verständnisses willen gebe ich dazu eine kleine Lektion zum Thema Zucker:

Die Glucose (sowie Fructose) nennt sich Einfach-Zucker. Im Idealfall entsteht diese bio-chemische Substanz im Körper durch Kauen und Verdauen aus Mehrfach-Zuckern. Ebenso entsteht durch das Kauen für die Geschmacksknospen befriedende Süße. Das macht stark, sprich Stärke. Um uns zu stärken, sind Polysacharide also besser, da der Stoffwechsel engagiert wird. Das erwartet er und dafür ist er da! Die Aufnahme von Monosachariden bedarf kaum Kauen — schmeckt gekaut nicht mehr gut – und kaum Stoffwechsel, außer den heftigen Bauchspeichelhormonreaktionen. Analog zu unserer bewegungsarmen Arbeit ist die Aufnahme von Einfachzuckern doppelte Belastung. Zur  Verwertung der Süßigkeiten (weißer Zucker, Honig) oder der Pasta (Weißmehl) benötigen wir die Begleitstoffe Zink, die Gruppe der B-Vitamine …,die allesamt dem Weißzucker /Auszugsmehl entzogen wurden. Und die uns vorenthaltenen Ballaststoffe würden satt und zufrieden machen, denn sie geben Arbeit. Unsere innere Kapazitäten herauszufordern und zu nutzen, macht zufrieden, auch auf längere Sicht.

Restriktives Außen – Innenraum-Öffnung

Inzwischen ist ein kurzes UPDATE fällig, was meine Offerten Kosmetikbehandlungen und Food-Seminare anbetrifft.
Meine Arbeitsraumtüren haben sich wieder öffnen dürfen und mit Abstand, wenn möglich, und wenn nötig FFP2-MNS, begegne ich meinen Kunden.
Virtuelle Begegnungen haben einen unschlagbaren Sicherheitsfaktor und, wie ich erlebe, speziell im Einzelaustausch, recht befriedigende, ruhige, konzentrierte Abläufe.

Der ganzheitliche Blick auf Haut und Haare, Magen, Darm, Bronchien und Psyche beinhaltet auch Ihren Tagesrhythmus und Lebensmodus. Wurden diesbzgl. in diesen Wochen die Karten neu gemischt?

Einige Tipps, wie sich Makrobiotik lebt

Wir müssen an jedem Tag damit umgehen, was ist, nach dem Motto ‚isso‘
Wir atmen.
Wir trinken.
Wir müssen essen. Es gibt materielle Nahrung, soziale und geistige.
Wir müssen uns entlasten. Wir nehmen Luft, Flüssiges und Festes auf, und wir entlasten uns dessen wieder.
Allein. dass wir in Bewegung kommen, entlastet. Konsumieren entlastet womöglich von Gefühlen oder innerer Leere? Leben ist Aufnehmen und Abgeben.
Wenn etwas nicht ausgeschieden wird, blockiert ist, kann es Gift produzieren und krank machen.
Gehe ich nicht zur Toilette, vergiftet sich mein Darm und Blut.
Drücke ich nicht aus, was zu sagen ist, nicht meine Gefühle oder bewege ich mich nicht, beginnt mein Organismus abzubauen.
Das Blockieren von notwendigem Ausscheiden ist der Anfang von Krankheit!
Wir haben unsere Bewußheit und bedienen wir uns ihrer, kommt Veränderung, Wachstum, und Licht in uns auf.
Das Ziel von makrobiotischem Leben ist, uns zu ermöglichen, das zu tun, was wir für uns und die Welt wollen
anstatt das zu tun, was man von uns erwartet.
Mögen wir uns Raum erlauben, der Ruhe, Erholung nach Krankheit, Detoxen, Feiern mit Freunden und uns am-lebendigen-Dasein-freuen, bereithält.

Persönliche Beratung digital!

BlumeSKYPE, ZOOM oder WHATSAPP – die Zeit ist reif für analogen oder digitalen Kontakt.
2020 gibt ein anderes Frühlingserlebnis! Die uns liebgewonnenen Knospen schillern wieder in der Morgensonne, Knospen, die bald Kastanienblätter-, Mandelblüten oder Kirschblüten werden wollen, wie jedes Jahr. Wir schauen auf sich Öffnendes wie immer und gleichzeitig gibt es 2020 eine sich verengende Bewegung, dort, wo wir uns verschließen sollen vor sozialen Begegnungen in Form von Gruppenunternehmungen aller Art. Jetzt stehlen wir uns aus dem Begrenzenden der staatlichen Anordnungen heraus, via digitaler Kontaktaufnahme, und das ist gut so! Nur, dass wir es als Aus-Weg haben und nicht als gewählten Weg, macht einen Unterschied. Unsere gewohnten Wege, Modi und Tempi zu verlassen, hält beweglich, lockt einen Pioniergeist heraus, und ich mache die Erfahrung, dass es auch schlaucht. Die Ausschließlichkeit, das Ausmaß und der Zeitpunkt wurden aufgezwungen. Klein beigeben, fast alles Geplante loslassen müssen, führt uns krass zu uns hin, allenthalben noch zu unseren Liebsten und zum Funktionieren. Nur nach und nach bringt dieser Prozess Wege der Öffnung, wenn wir es zulassen. Durch ein neues Einbeziehen unseres Umfeldes, durch Gedanken an die wirtschaftlichen Konsequenzen in unserem Stadtteil, entspringen kreative Maßnahmen – wie wertvoll, den kleinen Buch-, Kleiderladen und das Ein-Frau-Unternehmen unterstützen zu können.
In der Natur scheinen durch den verminderten Flug-, Schiff- und Autoverkehr Luft und Wasser sich in kurzer Zeit zu klären. In uns schält sich eine neue Verbundenheit und sensible Verantwortung heraus, ein freiwilliger gesunder Move aus der Enge.
Das ist ein langer Vorspann, den ich brauchte hin zu meinem Angebot, Ihnen digital zur Verfügung zu stehen per Skype, Whatsapp oder Zoom.
Darf ich Sie unterstützen, bitte fragen Sie mich, es beflügelt Sie und mich.
Hautbild analysieren, Pflege für das Tägliche neu einstellen, was Dr. Hauschka Präparate für Gesicht-, Hände- und Körper anbetrifft, auf der einen Seite sowie andererseits individuelles Coaching zu Ernährungsfragen oder one-to-one (Heil-)Kochen …

Einen Urlaub, dessen Rhythmus Dich trägt …

…in jeder Weise!
Eine komplette Woche mit richtig Spielraum für Organismus, Seele und den Geist bietet sich vom 27. 3. bis 3. 4. 2020 (Woche vor der Karwoche) an.
Und das Frühlingserwachen in Dir erhält einen Tusch!
Dein Körper und Dein Verdauungsorganismus sind täglich in Bewegung – Dein Geist kommt zur Ruhe. Als Bild: Das Feuer im Kamin brennt auf kleiner Flamme, verlässlich gleichmäßig. Der Organismus spürt Vertrauen, entspannt und erlaubt Loslassen von Überholtem auf allen Ebenen.
Es bietet sich Raum für Selbsterfahrung und Glücksgefühle durch das Zelebrieren aller Sinneserlebnisse inklusive dem Feinschmecken.
Ein paar Stichworte: kurze Anreise aus dem Raum Bonn/Köln, viel Natur und Garten sehr einladend, Gästehäuser in liebevollem Ambiente, Seminar-und Verweilraum und Sauna raffiniert installiert in Tenne 1875, 3 mal täglich versorge ich frisch mit ausgewählten Entlastungs-Speisen – siehe auch unter Ein Fünf-Elemente-Detox in der Gruppe

Datum: 27. 3. – 3. 4. 2020, Ort: Landgut Hof Tüschenbonnen, 53804 Much,
Preis: 640 €, Übernachtung, Verpflegung, Do-In am Morgen, Leberkompressen am Mittag und Tagesausklangprogramm am Abend.
Eine individuelle Beratung ab 55 €:
Wenn gewünscht, begleite ich individuell mit Bestandsaufnahme ( welche Leistung erbringst du im Außen, welche organisch? Wie funktioniert die Selbstregulation? Wie minimieren sich erneute Schlacken?…).

Detox – IHRE Woche im Alltag

Logo Lina Balzer

Sie wünschen sich einen Hausputz für Ihren Organismus, Abwehrkraft für Herbst/Winter und für das Wesentliche im Leben.

Termin: 19. – 24. November 2019

Treffen: Sankt Augustin-Hangelar, Treff-Zeiten werden best möglichst an den Möglichkeiten der Teilnehmenden angepasst.

WIE

Sie nehmen sich 12 bis 14 Tage lang etwas mehr Zeit für sich –  Vorbereitungs- und Wiedereinstiegstage in den Ess-Alltag sind mit gerechnet. Vordergründig ist die Aufmerksamkeit für Ihr Bauch-Befinden! Inspirationen zu Tun und Lassen werden ebenso serviert wie Speisen in moderaten Mengen an ausgesuchten wirkungsvollen Lebensmitteln. Wir kauen großzügig und freuen uns, wenn langsam Lust auf kleine Veränderungen im Lebensstil und den Essgewohnheiten aufkommt. In der eigentlichen Detox-Woche finden viermal ca. 2,5 stündige Gruppentreffen in meiner Präsenz/meinem Kochatelier statt, Dienstag, Donnerstag, Freitag gegen Abend nach Ihrer Arbeit und Sonntag-Mittag. Für Ihr Wirken zuhause sind Sie versorgt. Ich packe Ihnen alle Zutaten für die eigentliche Woche und Rezepte für je drei Tage Vor- und Nachbereitung.

Entgiften WARUM

Sie wünschen sich Stressabbau, eine schönere Haut, erholsameren Schlaf, eine beweglichere Taille – kurz mehr Strahlkraft.

Sie wünschen sich einen klaren Kopf für Sammlung und ein Neuausrichten nach Krankheit und anderen Stolpersteinen.

Vielleicht stehen Sie an der Schwelle zu einer Nahrungsumstellung.

Für WEN

für Fasten-/Teilfasten-Erfahrene und Beginner,

für ewig Hungrige trotz ‚gesundem‘ Essen,

für Süß- und andere Abhängige zur Entzugsunterstützung,

für Menschen mit Organen, die einer besseren Ausbeute der Mahlzeiten bedürfen,

übrigens: verschlackte Organe vergrössern die Tendenz zu Allergien, Rücken- und Gelenkbeschwerden.

Für Sie, falls Neugier auf Ihren inneren Reichtum besteht.

 

Der Sorgenfrei-Proviant, Tipps und Rezepte für Vorbereitungs- und Wiedereinstiegstage sind inbegriffen im

WERTSCHÄTZUNGSBEITRAG

245 €

KIMCHI, eine erfrischende milchsaure Gemüse-Rezeptur

KIMCHI, isst sich esslöffelweise zu den Hauptmahlzeiten, entspannt und fördert das Verdauen.

Es ist hier wichtig biologische Zutaten oder Gemüse aus eigenem Anbau zu verwenden.

Rezept für 1/2 Literglass: einen kleinen Chinakohl waschen, Rippen heraus- und kleinsschneiden. Blätter an den Rippchen entlang schneiden.

Mit 1 TL Meersalz kneten und ca. 1 Stunde stehen lassen.

3 Knoblauchzehen, 1 Schalotte, 1 cm Ingwer  und 1 Birne (geschält und entkernt) kleinschneiden, 1 Rettich und 1 Möhre in kleine Stifte schneiden.

Kohl gut ausdrücken und alles in einer Schüssel vermengen und in ein keimfrei sauberes Glas drücken.

Mit abgekochtem und abgekühltem Salzwasser (1 Ltr. und 1 EL Meersalz), evtl. mit 2 EL Brottrunk gemischt, das Gemüse komplett bedecken.

Am besten auf ein Pergamentpapier (kreisrund ausschneiden,) einen kleineren Deckel als Gewicht legen, Originaldeckel auflegen.

24 Stunden in Zimmertemperatur und danach im Keller oder Kühlschrank mit geschlossenem Deckel mindestens während 4 Tagen lagern.

2,3 Wochen Lagerung intensivieren Geschmack und Wirkung.

 

 

Rezept erfrischend unkompliziert

Miso Apfelbrot in 1,5 Stunden fertig zum Abkühlen

3 Tas Rosinen und 3 Tas Apfelsaft/Apfelwein 25 Min köcheln lassen. 3,5 Tas Vollweizenmehl ohne Fett unter ständigem Rühren leicht braun rösten. 0,5 Tas Rapsöl und 1 TL Vanille, 2 EL Reismiso (gelöst in ein wenig Apfelsaft), 3 Tas geriebener Apfel, 2 EL Zitronensaft und 2 TL Zitronenschale und 1 Tas geröstete Sonnenblumenkerne oder gehackte, geröstete Walnüsse miteinander mischen. Die Mischung aus Rosinen und Saft addieren und schließlich auch das Mehl. Ein bis 2 gefettete Brotformen damit füllen und 60 Min bei 175°C backen. Abkühlen lassen und anschneiden. In Plastik aufbewahren, um Feuchtigkeit zu erhalten.

 

Ein einfacher Kräcker – lecker

Kräcker-Rezept:
Je 200 g feine Haferflocken und Dinkelmehl 1150, 100 g Buchweizenmehl, 100 g Sesam, 6 EL Rapsöl, 2 EL Tamari, 6-7 dl Wasser, 2 TL Meersalz, Kümmel, Anis(?)
miteinander vermengen und 60 Min quellen lassen.
Auf mit Backpapier belegtes Backblech gleichmässig giessen, evtl. mit geraspeltem Ziegenkäse bestreuen und bei 180 °C backen.
In Romben schneiden, bevor der Teig zu trocken ist und fertig backen.
Mundet auch warm! Wenn es richtig knackig sein soll, dann empfehle ich die halben Mengen!

Erdbeer-Creme – fingerlicking good

2 Tas Apfelsaft, 1/4 Tas Reissirup, 1 Prise Meersalz und 2 EL Agar Agar Flocken 5-6 Min kochen lassen. Ca. 1 1/2 Tas Erdbeeren auf einem Backblech verteilen.
In wenig kaltem Wasser 3-4 EL Kuzu oder Pfeilwurzelmehl auflösen und in die kochende Flüssigkeit mit Schneeebesen einrühren. Über die Erdbeeren giessen und abkühlen lassen.
Mit 1 EL Mandelmus pürieren und servieren.
(aus ‚Anti-Hefepilz-Diät‘ Acuff/Finck)