Philosophie: Was bedeutet Makrobiotik für mich?

Das Symbol Yin und Yang
Das Symbol Yin und Yang

Es folgen ein paar Gedanken: Die Wortschöpfung stammt von Christoph W. Hufeland (Arzt um 1800) und bedeutet das große, lange Leben.

Das über den Menschen hinausreichende Leben, der Makrokosmos, ist im Verständnis des Wortes Makrobiotik genauso einbezogen wie das Geschehen im Innern des Menschen, des Mikrokosmos.

Es gibt keine Trennung, das überzeugt mich.

 

 

Die westliche Medizin

Die heutige westliche Medizin und die Ernährungswissenschaft haben sich von dieser ganzheitlichen Sicht emanzipiert und orientieren sich materiell und analytisch. Im Osten ist das uralte Wissen um die energetischen Wirkungen von Nahrung noch vorhanden. Wie in einer Waagschale liegen sich Yin und Yang gegenüber, Entspannung und Konzentration, hell und dunkel, warm und kalt, Säuren und Basen. Berücksichtigt wird hier, wer ich bin, was mir fehlt oder was ich zu viel habe.

Speisenauswahl

Für mehr Beweglichkeit und Reaktionsfähigkeit empfiehlt sich, diverse extrem wirkende Lebensmittel, wie Milchprodukte und Käse von der Kuh, Eier (extrem Yang) bzw. Weißmehlprodukte, Fruchtsäfte und Zucker (extrem Yin), durch verträglichere zu ersetzen. Nach und nach reagiert Ihr Organismus als Folge darauf feinstofflicher, sodass pflanzliche Nahrung sehr ausreichend mit Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen versorgt. Wird die westliche Sicht durch die des Morgenlandes erweitert, wird biologische Vollwertkost durch eine individuell abgestimmte Speisenauswahl ergänzt.

Erfolgreich leben

Erfolgreich zu leben bedeutet meiner Erfahrung nach, über Elan und innere Ressourcen zu verfügen, um den äußeren Gegebenheiten und Veränderungen freudig begegnen zu können! Die Sichtweise der Makrobiotik ist nicht nebenwirkungsfrei: Sie fördert eine Lebensart, die Verantwortung gegenüber der eigenen Gesundheit, der der Familie und der der Erde schürt. Diese Sorgfalt mit Körper, Seele und Geist zieht inneren Frieden und Weltfrieden nach sich.